FM-TV

Meldungen und Kommentare, die Sie in Massenmedien vergeblich suchen

FM-TV header image 2

oben im Bild: J.B. Koeppl vor dem Machtzentrum des Westens – POLITIK des Gemeinwohls nach Optik und Medientauglichkeit, nicht nach Hirn, Sinn, Sachverstand und Courage – Warum der Westen im Niedergang

Januar 28th, 2017 · Keine Kommentare

Eine Kurzbetrachtung von R. Kendel

 

Liebe Leserinnen und Leser,

 

sofern Sie nicht ganz von Großmedien eingenommen und bestimmt, werden Sie der Überlegung zustimmen, dass Politiker nach 1945 meist die nämlichen Charaktere wie die vor 1945 aufweisen. Das lediglich in anderer äußerer Aufmachung. Politiker vor 1945 waren im Grunde ebenso von den in Massenmedien deutlich zutage tretenden Unwerte-Maßstäben abhängig wie Politiker nach 1945. Ein Konrad Adenauer resignierte schließlich, als sämtliche Massenmedien, voran DER SPIEGEL und die BILD, über ihn herzufallen begonnen hatten. Ebenso scheiterte ein Franz Josef Strauß unter der Last der Waffen dieser Medien. Auch begann John F. Kennedy seinen Kredit bei Medien zu verspielen, als er am 27. April 1961 an ihre Verantwortung zu appellieren begonnen hatte. Massenmedien brauchten nur auf den Zeitpunkt zu warten, in dem sie losschlagen konnten. Und das taten sie ganz besonders nach seinem Tod – mittels brachialer Rufmordkampagnen. Es ist längst nicht klar, ob sich nicht auch ein Herr Trump diesen Medien am Ende zu fügen hat oder anderenfalls weggeräumt wird. Keine Gefahr besteht dagegen bei labilen Charakteren wie May und Merkel.

So nun weil Massenmedien nach Optik und Wohlgefälligkeit gehen, haben Politiker von Format kaum eine Chance. Meine Damen und Herren, Flugkapitäne werden nach der Optik ausgesucht, danach, ob sie schön ins oberflächliche Bild eines Marketingkonzeptes passen. Dass dabei dann für die Sicherheit der Passagiere wenig verbleibt, ist klar. Ebenso geht es der Bevölkerung eines Landes. Hier befindet sich die westliche Politik insgesamt auf der Couch des Psychiaters und es steht im Raum die Frage: in welchem Grade lässt sich eine Politik für verrückt erklären für den Fall, dass sie sich ihre Führungsleute von Seiten einer oberflächlich aufgelegten Medienbranche aufdrängen lässt?

Die Frage reicht weiter: in wie weit sollten diese Medien zurückgedrängt werden, um ein Staatswesen vor dem Niedergang zu bewahren? Die nämlichen Medien, die heute Trump schikanieren, hatten zuvor einem Bush, Blair und Obama Schützenhilfe bei verhängnisvollen Antiterroreinsätzen wie Kriegen und Überfällen gewährt und den Kurs in die Billionen-Verschuldung der USA mitgetragen. US-Medien, welche Atombombeneinsätze der USA über Japan in 1945 nachträglich sanktionierten, hatten weit vorher die tatsächlichen Gründe für den Kriegseintritt der USA kaschiert. Medien, welche nach 2010 die verhängnisvollen Auswirkungen des globalen Klimawandels zum allgemeinen Tagesgespräch machten, hatten in den Jahrzehnten zuvor die Warnungen vor einem solchen lächerlich gemacht.

Das Zeitalter des 20. und 21. Jahrhunderts ist das der Medien. Das wird niemand widerlegen können. Dann jedoch trifft voll die Verantwortung für die Entwicklungen in diesen beiden Jahrhunderten diese Branche. Ohne sie wäre nichts gegangen und nichts erfolgt: kein Erster Weltkrieg, kein Zweiter, wären auch die Vorbereitungen zu einem möglichen Dritten Weltkrieg nicht zugange. Es würde keinen Hitler, damit auch nicht die Wut eines Churchills, eines Stalins und eines Roosevelt gegeben haben und es würde nicht zu den gigantischen Schuldenanhäufungen gekommen sein.

So nun hört diese Art von Krankheit nicht auf: Mediendiktatur. Ob insgeheim oder inzwischen nicht: Medien dirigieren den Laden im Westen. Noch! Denn nun zeigt dieser Laden ordentliche Risse in seinem Gebälk. Ob die Menschen in den Vereinigten Staaten oder ob die in Europa: es setzt ein Stimmungswandel ein. Sicherlich reicht ein solcher im bisherigen Format nicht aus, um den Niedergang des Westen zu beenden.

Der Anfang jedoch ist gemacht:

Lasst Politiker von Format ins Amt!

Fordert sie auf, sofern es sie noch hat!

Geht auf Sie zu!

Denn in der Regel verstecken sie sich und wollen von der Politik nichts wissen.

 

R. Kendel

______________

Anhang: Bild-Dokumente, DWN 28.1.2017

Zu oben:  Der überschäumende Hang vieler Deutscher zu Investitionen in den Vergnügungssektor oder in nachhaltige Lebensraumzerstörung zeitigt nun schlimmste Folgen. Diese Moden wurden vorwiegend durch Massenmedien herangezogen. Dazu kommen andere Vorgänge und Moden, die sich in der Stunde der allgemeinen Bedrängnis zusätzlich verhängnisvoll auswirken.

Höchste Vorsicht also, wenn Medien für einen Politiker wie Juncker, wie Schulz oder wie Merkel votieren. So hoben sie auch einen Hitler auf ihren Schild. Oder einen Churchill, oder gar einen Engels, einen Stalin. So feierten und hielten sie oben nicht nur eine Merkel, sondern auch Massenmörder wie Bush, wie einen Blair; so beförderten sie einen Unrechts-Krieg gegen den Irak, gegen Libyen, gegen Syrien. So trieben sie es gegen Russland. So verkürzten sie die Präsidentschaft eines Kennedy. Also Vorsicht bei diesen Medien!  So trieben sie es bis zu Weltkriegen und Umweltverwüstungen ohnegleichen. So verderben Sie Eure Kinder, Eure Seelen, Eure Zukunft; so unterminieren sie Demokratien, sollte es sie je gegeben haben.

Tags: Allgemein